Dr. Rudolf Grothues - 1. stellv. Bürgermeister der Stadt Beckum

 

23.09.2016 | Senioren

40 Jahre Heinrich-Dormann-Seniorenzentrum

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch der AWO, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und allen Bewohnerinnen und Bewohnern einen herzlichen Glückwunsch zum 40-jährigen Jubiläum des Heinrich-Dormann-Seniorenzentrums. Ihnen allen überbringe ich die besten Wünsche zum 40-jährigen Bestehen des Heinrich-Dormann Seniorenzentrums der AWO im Namen der Stadt Beckum.

Ihr Haus wurde also bereits im Jahre 1976 eröffnet. Und schon damals haben Sie mit dem modernen und zukunftsweisenden Wohnkonzept Maßstäbe gesetzt. Allen Bewohnerinnen und Bewohnern die individuellen Freiheiten zu belassen und in der eigenen Wohnung den Tagesablauf ungestört zu bestimmen, gehörte ebenso zu dem erfolgreichen Konzept, wie die Möglichkeit in der Geborgenheit eines Wohnheimes auch in schweren Krankheitsfällen gepflegt zu werden.

Geselligkeit pflegen und Gemeinschaft finden, die Einrichtungen zur Unterhaltung und Bildung nutzen, das alles hat eine hohe Akzeptanz gefunden. Das Haus hat immer wieder auch die Kontakte nach draußen gesucht. So gingen und gehen hier viele Menschen ein und aus, lernten und lernen diese Einrichtung kennen und wissen sie zu schätzen.

08.09.2016 | Ortsverein

Vorstand geht in eine neue Amtszeit

 

"Die Glocke" vom 07.09.2016: Beckum (bfe). Während der jüngsten Mitgliederversammlung wurden die Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsverein Beckum mit großer Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt. Alter und neuer Vorsitzender ist Dr. Rudolf Grothues.

Neben dem Bericht des Vorstands stand der Kassenbericht auf der Tagesordnung. Grothues lies das Jahr 2015/2016 Revue passieren. Er berichtete über die vielfältigen Aktivitäten des Ortsvereins. Der Kassenbericht wurde vom Kassierer Felix Brinkmann vorgetragen. Kassenprüferin Birgit Harrendorf beantragte die Entlastung des Vorstandes, die anschließend erfolgte.

Für die Wahl des Vorsitzenden fungierte Hendrik Küpper als Versammlungsleiter. Anschließend waren sieben Vorstandsmit- glieder und sechs Beisitzer zu wählen. Gleichberechtigte Stellvertreter des Vorsitzenden Grothues sind Felix Markmeier- Agnesens und Mirsel Öztürk. Als Kassierer wurde Felix Brinkmann bestätigt, Schriftführer und dessen Stellvertreter sind Bernd Fernkorn und Julian Ottenlips. Als Pressewart fungiert ebenfalls Bernd Fernkorn, als Öffentlichkeitsbeauftragter Volker Nussbaum. Zum Seniorenbeauftragten wurde Jochen Feichtinger und zur Juso-Beauftragten Caroline O‘Sullivan gewählt. Als Beisitzer amtieren künftig Birgit Harrendorf-Vorländer, Erhard Lechelt, Roman Sengen, Patrick Schwerte, Rainer Ottenlips und Gilbert Wamba. Kassenprüfer wurden Heinz-Jürgen Meyer und Arne Harrendorf.

02.09.2016 | Familie und Jugend

„Wasser-Kibaz“, Kinderbewegungsabzeichen Kita Don Bosco im Freibad Neubeckum

 

Liebe Kinder, meine sehr geehrten Damen und Herren,

viele Kinder sind so richtige Wasserratten. Manche sind vielleicht auch etwas wasserscheu. Aber alle Kinder planschen gerne. Wichtig ist, wenn Kinder, ob nun Wasserratte oder nicht, so früh wie möglich auch sichere Schwimmer werden.

Liebe Kinder, Ihr macht heute euer Kinderbewegungsabzeichen im Wasser.

Dafür haben der Schwimmverein Undine, die DLRG Beckum und die Verantwortlichen im Freibad und natürlich eure Kita sich zusammen getan und ein tolles Programm für euch auf die Beine gestellt.

Das was ihr hier heute macht, findet zum ersten Mal in Beckum, ja sogar im Kreis Warendorf statt. Ihr macht Übungen und erledigt Aufgaben im Wasser. Eure Eltern schauen euch dabei zu und können sich über die Arbeit der Vereine informieren. Und am Ende wird dann auch noch gemeinsam gegrillt.

02.09.2016 | Justiz und Inneres

20 Jahre INI Betreuungsverein

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst einmal gratuliere ich ganz herzlich zum 20. Geburtstag von INI Betreuung e. V.. Ich bedanke mich für die Einladung zur Jubiläumsfeier und freue mich, dass ich dabei die Gelegenheit habe, Ihnen für Ihre Arbeit zu danken.

INI-Betreuung ist die Anlaufstelle für den großen Themenkomplex Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen und Betreuungsverfügungen. Ihre spezifischen juristischen Kompetenzen sind gefragt, natürlich zu allererst in den gerichtlichen Verfahren.  Aber auch in Vorträgen oder Einzelgesprächen, in diversen kreisweiten Arbeitskreisen, oder auch an Infoständen. Sie beraten und unterstützen Bevollmächtigte.

Dazu wird auch in Ihrem Verein das ehrenamtliche Engagement ausgesprochen groß geschrieben. Zu den Festangestellten gibt es 160 ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer, die sich intensiv um kranke, pflege- oder hilfsbedürftige Menschen kümmern, die nicht, noch nicht oder nicht mehr in vollem Umfang für sich sorgen können.

Dieser Dienst an den Menschen in Beckum, Hamm und Lippstadt, der mit großem persönlichen Einsatz und oftmals hohem Zeitaufwand geschieht, verdient unser aller Dank und Anerkennung.

28.08.2016 | Sport

18. Volksbank Stabhochsprung-Meeting der Frauen in Beckum

 

Siegerin Lisa Ryzih gewinnt mit übersprungenen 4,55 Metern

Nur eine Woche nach dem Finale der Olympischen Spiele in Rio sorgte Ende August ein weiteres sportliches Highlight in Beckum für Begeisterung: Zum 18. Mal fand unter der Federführung der Stadt Beckum, des TV Beckum und der Volksbank Beckum-Lippstadt das Stabhochspringen der Frauen statt. Rund 2500 begeisterte Zuschauer verfolgten im Beckumer Jahnstadion den spannenden Höhenkampf um Zentimeter. 
Siegerin des Meetings war die für den "ABC Ludwigshafen" startende Lisa Ryzih . Als einzige im zehnköpfigen Starterinnenfeld überquerte sie die 4,55 Meter. Platz 2 belegte Marina Kylypko aus der Ukraine (4,50 m). Publikumsliebling Martina Strutz überquerte die 4,43 Meter und belegte Platz 3.

27.08.2016 | Sport

Hellbach-Kita wird Bewegungskindergarten

 

Wir alle brauchen regelmäßig Bewegung. Kinder in ganz besonderem Maße. Sie haben ihn noch, den natürlichen Drang zur Bewegung, der aus vielerlei Gründen leider heute zusehends verkümmert. In einer lebenswerten Umwelt zu klettern, zu rennen, zu toben ist für Kinder ein wichtiger Baustein ihrer Entwicklung. Und nicht nur für die körperliche Entwicklung, sondern auch für die geistige. Bewegung unterstützt die Entwicklung von Schlüsselqualifikationen wie Durchhaltevermögen, Reaktionsfähigkeit oder die richtige Einschätzung von Risiken. Bewegung schult den Gleichgewichtssinn, ist gut für die Durchblutung, auch des Gehirns.
Aber heute erlebt man oft Kinder, die unbeweglicher sind, früher müde sind, eben bewegungsfaul sind. Dieser Entwicklung wirkt diese Kindertageseinrichtung dank der sportlichen Unterstützung durch den Kreissportbund und den SV Neubeckum als Kooperationspartner gezielt entgegen.

Es ist ja überall so: Je früher man anfängt, desto eher stellt sich Erfolg ein. Sie setzen früh an, bei den ganz Kleinen. Eine kompetente Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter hilft auch für später, den Spaß an gesunder Bewegung zu erhalten, gesunden Sport als eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu erleben.

25.06.2016 | Schule und Bildung

Abiturientia am Kopernikus-Gymnasium

 

Liebe Abiturientia 2016! Liebe Eltern und weitere Angehörige!

Sehr geehrte Frau Bienengräber-Killmann! Verehrtes Kollegium!

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Ich freue mich, an der heutigen Abschlussfeier der Abiturientia teilnehmen zu können und gratuliere Ihnen, den Abiturientinnen und Abiturienten des Jahres 2016, herzlich zur bestandenen Prüfung.

Und den Eltern gratuliere ich herzlich zum Erfolg ihrer Kinder. Sie haben sie die Schulzeit hindurch begleitet und gerade in den letzten Wochen sicherlich mit ihnen gebangt und gehofft.

Auch in Ihrem Namen danke ich dem gesamten Kollegium für die Unterstützung und Begleitung Ihrer Schülerinnen und Schüler.

Wenn Sie, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, gleich Ihre Abiturzeugnisse in Empfang nehmen, dann beginnt für Sie ein neuer Lebensabschnitt. Hätten Sie eine Ausbildung im Handwerk gemacht, dann würde die heutige Veranstaltung Freisprechungsfeier heißen. In diesem Sinne werden Sie heute mit dem Empfang Ihrer Abiturzeugnisse Ihrer Pflichten als Schüler entbunden und in die Freiheit entlassen.

23.06.2016 | Schule und Bildung

Entlassung an der Realschule Beckum

 

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Liebe Eltern!

Sehr geehrter Herr Wolf!

Sehr geehrtes Kollegium!

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

 

Zur Feierstunde anlässlich des Schulabschlusses der zehnten Klassen begrüße ich Sie alle sehr herzlich!

Den frisch gebackenen Absolventinnen und Absolventen spreche ich meine herzlichsten Glückwünsche aus. Gemeinsam mit Ihren sicherlich stolzen Eltern feiern Sie heute Ihren Abschluss, ebenso wie mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern, die Sie all die Jahre an der Städtischen Realschule Beckum begleitet haben.

Jede und jeder Einzelne hat etwas geschafft, auf das er oder sie stolz sein kann. Sie stehen heute im Mittelpunkt, Sie dürfen sich heute heldenhaft fühlen. Das wird ja heute auch gebührend gefeiert.

Aber was ist ein Held? Nun, wir verstehen darunter jemanden, der herausragende Fähigkeiten und Eigenschaften hat, die ihn zu besonderen Leistungen, seinen Heldentaten, bringen. Das gilt für reale Helden ebenso wie für Helden von Mythen und Sagen ebenso wie für Filmhelden. Im Film sind es oftmals auch die tragischen Helden, die besagte Eigenschaften eben gerade nicht haben, aber vielleicht die Chance bekommen, sie zu erlangen.

17.06.2016 | Schule und Bildung

Entlassfeier am AMG

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Abiturientia 2016,

meine herzlichsten Glückwünsche zum bestandenen Abitur!

Ich begrüße Sie herzlich und auch alle anderen, Herrn Dr. Rolf und alle Lehrerinnen und Lehrer und natürlich die stolzen Eltern, Geschwister und weiteren Verwandten.

AB – ITUR

(abgeleitet von lat. abire = hinfortgehen bzw. abiturire = fortgehen werden):

es geht nun fort, es ist geschafft.

Das steht nicht nur auf Ihren Zeugnissen, das steht sicher auch auf dem ein oder anderen Gesicht. Sie haben 12 Jahre Schulzeit hinter sich, viele Jahre davon gemeinsam, hier am Albertus-Magnus-Gymnasium.

Sie haben für das Abitur lange gelernt und vor wenigen Wochen anspruchsvolle Prüfungen absolviert und gemeistert.

Damit haben Sie den höchsten Schulabschluss erreicht, den man in Deutschland erreichen kann.

Das ist erst einmal Grund stolz zu sein und sich entspannt zurückzulehnen. Und es soll ja auch noch kräftig gefeiert werden!

Ihr Abimotto spricht da ja Bände: „Abi heute − Captain morgan“ (in Schreibweise ‚morgan‘ ist das ein Rum).

Das klingt zum einen nach bärtigen Piraten mit Augenklappe, rasselnden Säbeln, nach literweise Rum und Wind in den Segeln, kurzum nach Abenteuer und Lebenslust. Genau das soll ja bei einer Party auch nicht zu kurz kommen. Das Abitur markiert das Ende eines gemeinsamen Weges.

Ihr Motto weist aber auch in die Zukunft. Was kommt nach dem Abi? Sie haben sich viel vorgenommen, wenn Sie alle zum Captain oder zur Kapitänin werden wollen. Was macht denn einen guten Captain aus?

08.06.2016 | Stadtentwicklung

Weiterer Beckumer Schildbürgerstreich droht!

 

Nun stehen sie dort: sechs rote Fahrrad-Boxen an der Bummelke, hinter der Toilettenanlage an der Elisabethstraße. In ihnen soll der Fahrradtourist sein Rad sowie sein Gepäck regendicht und diebstahlsicher abstellen können, um sich dann in Ruhe die Beckumer Innenstadt anschauen zu können. Gute Idee, schlechte Ausführung: erstens sind die Schließmöglichkeiten nur für das „mitgebrachte“ (so steht es auf der Homepage) Vorhängeschloss geeignet. Aber wer hat schon ein solches dabei?

Zweitens: Ein Teil der modernen Fahrräder passt gar nicht hinein. Nachdem mich schon vor einigen Wochen ein älterer Mitbürger ansprach und berichtete, dass er sein E-Bike nicht hineinstellen könne, habe ich es nun mit meinem eigenen Fahrrad versucht. GEHT NICHT!  Zu wenig Höhe. Auch rückwärts geht es nicht.
Nun habe ich in der letzten Ratssitzung den Bürgermeister gefragt, wie das zustande gekommen ist. Hat man da falsch bestellt? Doch die Verwaltung stellt sich stur und verweist auf „übliche Maße“, die man zu Grunde gelegt hätte. Nun ist das Thema gestern in der Bauausschusssitzung noch einmal angesprochen worden. Über ein weiteres Ratsmitglied wurde berichtet, das auch sein Fahrrad nicht hineinstellen könne. Immer noch Unverständnis bei den Verwaltungsmitarbeitern. Das könne man nicht verstehen, denn man hätte es doch vor kurzem noch mit einem eigenen Fahrrad probiert. Das muss dann wohl kleiner gewesen sein.

Aktuelle-Artikel