Herzlich Willkommen!

 

03.11.2017 in Allgemein

Stadtkaiserpokal

 

aus der "Gocke" vom 03.11.2017

 

17.09.2017 in Veranstaltungen

60 Jahre Fanfarencorps Weiß-Rot Beckum

 

Liebes Fanfarencorps Weiß-Rot Beckum,

liebe Gastmusikerinnen und Gastmusiker!

Liebe Beckumerinnen und Beckumer,

ich grüße Sie alle ganz herzlich hier auf dem Beckumer Marktplatz zu einem besonderen feierlichen Anlass: Das Fanfarencorps Weiß-Rot Beckum feiert an diesem Wochenende seinen 60. Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch an den Vorstand, an alle Mitglieder des Fanfarencorps und an alle Ehemaligen.

Gestern haben Sie zum großen Oktoberfest ins Festzelt auf dem Westenfeuermarkt geladen, heute nun feiern Sie gemeinsam mit über 20 befreundeten Musikvereinen, um hier Ihr Jubiläum weiter zu feiern. Wie der Rattenfänger von Hameln haben die vielen Kapellen sich in einem Sternmarsch mit Pauken und Trompeten in unser Zentrum bewegt und dabei alle Musikbegeisterten in ihren Bann gezogen und hierher begleitet ‒ ein tolles Bild für einen tollen Verein!

 

27.08.2017 in Allgemein

Ausstellung „Gemeinsam – Miteinander. 550 Jahre Beckumer Bauknechte. 750 Jahre Kollegiatsstift St. Stephanus“

 

Sehr geehrter Herr Dr. Gesing! Sehr geehrte Bauknechte und Baumägde! Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Es ist Sonntag Morgen, 11 Uhr im Stadtmuseum Beckum, das Haus platzt aus allen Nähten: Es ist Ausstellungseröffnung, die meisten hier im Raum sind schon oft zu diesem Anlass erschienen. Doch heute geht es nicht um zeitgenössische Kunst wie sonst üblich, sondern es geht um das Miteinander in unserer Stadt, um die Sorge füreinander, um Vielfalt und Gemeinsamkeit, um Gemeinschaft und um gegenseitige Unterstützung.

Die beiden Jubiläen, 750 Jahre Kollegiatstift St. Stephanus und 550 Jahre Bruderschaft der Beckumer Bauknechte bilden die Anlässe für diese besondere und wie ich finde spannende Ausstellung.

Wir blicken zunächst weit zurück ins Mittelalter und beginnen im Jahr 1267: Beckum ist eine blühende Ackerbürger- und Handelsstadt mit zirka 1.000 bis 1.500 Einwohnerinnen und Einwohnern. 43 Jahre zuvor wurde Beckum erstmals urkundlich als „Stadt“ erwähnt. Beckum ist umgeben von einer Stadtmauer mit 4 Stadttoren und 22 Wachtürmen sowie von weiteren Wallanlagen, die die Äcker umfassen, die rund um die Stadt bewirtschaftet werden.

 

11.08.2017 in Gesellschaft

Fairtrade-Stadt Beckum

 

Beckum, darf sich ab sofort Fairtrade-Stadt nennen, diese frohe Nachricht ging jetzt im Beckumer Rathaus ein. 

Die offizielle Auszeichnung durch einen Vertreter von Fairtrade Deutschland erfolgt im Rahmen der Eröffnung der Pütt-Tage am Freitag, 1. September, um 19 Uhr auf dem Marktplatz. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

30.06.2017 in Schule und Bildung

Abschlussfeier der Overberg-Schule

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen! Liebe Eltern!

Verehrte Frau Dünnewald! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich begrüße Sie alle sehr herzlich im Namen der Stadt Beckum und bedanke mich ganz herzlich für Ihre Einladung zur Entlassungsfeier!

Zunächst gratuliere ich euch, den Schulabgängerinnen und Schulabgängern, herzlich dazu, dass ihr eure Schulzeit an der Overbergschule beendet habt. Gleichzeitig danke ich Frau Dünnewald und dem gesamten Kollegium für die engagierte Arbeit.

Der Abschlussjahrgang 2017 verlässt heute die Overbergschule und startet in ein anderes Leben, in die Zukunft! Ich freue mich, dass ich an eurer Feier, liebe Schulabgängerinnen und –abgänger, teilnehmen darf.

 

15.06.2017 in Allgemein

Freibadfest Neubeckum

 

Sehr geehrte Frau Bürsmeier-Nauert, sehr geehrter Herr Kleinekemper,
liebe Freundinnen und Freunde des Freibades Neubeckum, liebe Gäste!

Ein Tag im Freibad, das ist wie ein Urlaubstag. Hier hat man Entspannung, Erfrischung, Erholung direkt vor der Haustür. Wenn man sich nach einem Tag im Freibad aufs Fahrrad schwingt, fühlt sich das fast so an, als hätte man eine Woche Mallorca hinter sich. Auch wenn man abends angenehm kaputt und müde ist. Und heute ist ja nicht irgendein Tag im Freibad, sondern Freibadfest. Und dazu begrüße ich Sie alle ganz herzlich!

Wir können dank des in diesem Jahr so früh einsetzenden Sommers schon  jetzt auf stattliche Besucherzahlen blicken. Machen Sie weiter so, dann wird diese Saison am Ende noch alle Rekorde brechen. Im letzten Jahr haben wir hier 51 482 Besucherinnen und Besucher gezählt. Davon mehr als 20 000 Badegäste allein in der Zeit von Mitte August bis Mitte September. Und in der laufenden Saison hatten wir nach nur 2 Wochen Eröffnung schon über 8 000 Badegäste! Und mit Stand 12. Juni waren es bereits 12.735. Wir sind hier also auf einem sehr guten Weg!

Ein Freibadfest ist immer auch eine gute Gelegenheit Dank zu sagen. Ein dickes Lob und ein großer Dank gehen an den Förderverein Freibad Neubeckum. Der städtische Eigenbetrieb und der Förderverein arbeitet vorbildlich im Sinne des Freibades zusammen. Zahlreiche Großprojekte der letzten Jahre waren nur möglich durch das finanzielle und personelle Engagement des Fördervereins. Herausragend sind sicherlich die 58 Meter lange Wasserrutsche, die hier seit 2014 eine Hauptattraktion darstellt, und die neue Kinderrutsche, die seit der letzten Saison runderneuert für die Kleineren bereitsteht. Und auch in diesem Jahr gibt es eine neue Investition und Attraktion: 2 neue Sitzflächen, für deren Pflasterarbeiten der Förderverein aufgekommen ist. Außerdem übernimmt der Förderverein Jahr für Jahr die Frühjahrsbepflanzung und die Erhöhung der Wassertemperatur um 1 Grad. Auch neue Sonnenschirme werden bedarfsweise angeschafft. Auf den Förderverein ist Verlass. Wir schätzen uns sehr glücklich über dieses Engagement! Besonders möchte ich in diesem Jahr Herrn Pabel danken, der alljährlich einen außerordentlichen Beitrag bei der Saisonvorbereitung leistet.

 

22.05.2017 in Allgemein

„Zusammenhang und Wiederkehr“ im Stadtmuseum

 

Verehrte Frau Fassel,

Ich grüße Sie alle sehr herzlich im Namen der Stadt Beckum. Ich freue mich, dass ich die neue Ausstellung in unserem Stadtmuseum heute eröffnen darf und ich heiße ganz besonders Sie, liebe Frau Fassel, herzlich willkommen.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
von heute an und bis zum 16. Juli werden hier Papierschnitte, Objekte und Skulpturen zu sehen sein, unter dem verheißungsvollen Titel „Zusammenhang und Wiederkehr“.

Das Werk von Silvia Fassel fasziniert. Und dabei liegen den Exponaten einfache, zigfach vorhandene Formen und Strukturen aus der Natur, der Landschaft oder der Architektur zugrunde. Woran andere achtlos vorübergehen, das fesselt die Künstlerin.

Sie greift Muster auf, um eine neue Ebene, eine neue Betrachtungsweise, eine neue Ästhetik zu schaffen. Das erreicht sie durch die Wahl des Ausschnitts, die Vergrößerung kleinster Strukturen oder auch  das Hervorheben einzelner Elemente. Man fragt sich unvermittelt: Wo habe ich so eine Struktur, so ein Gebilde schon einmal gesehen? Und entdeckt zugleich die Schönheit hinter den einfachen, einer Ordnung folgende Formation, Gebilden oder Schemata. Wo sind die Zusammenhänge? Wo ist das Wiederkehrende?

 

05.05.2017 in Gesellschaft

Fairtrade-Stadt: Antrag auf dem Weg

 

Beckum erfüllt offenbar die vorgegebenen Standards, um in den Kreis der sogenannten „Fairtrade-Towns” aufgenommen zu werden. Das hatte eine Umfrage ergeben. Der Antrag wurde jetzt unterzeichnet.

Die Vorsitzende der Beckumer Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt” Antje Ruhmann und Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann haben die Bewerbung unterschrieben und auf den Weg gebracht. Wenn alles gut geht, darf sich die Stadt Beckum bald offiziell „Fairtrade-Town” nennen.

Zuvor hatte die Stadt Beckum eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Das erfreuliche Ergebnis: Mehr als 4 Gastronomiebetriebe bieten Kaffee, Tee, Orangensaft oder Wein aus fairem Handel an. Mehr als  8 Einzelhandelsgeschäfte haben mindestens 2 fair gehandelte Produkte in ihrem Sortiment.

Vielfältige faire Produkte in Kirchen, Schulen und Vereinen
Darüber hinaus gibt es ehrenamtliche Projekte, die sich um die Vermarktung und Verbreitung fair gehandelter Produkte drehen: So verkauft die Eine-Welt-Gruppe im Pfarrheim St. Stephanus jeden Samstag Produkte aus anderen Kontinenten, von denen die Produzenten unmittelbar und besser profitieren. Auch andere Kirchengemeinden nutzen und verkaufen fair gehandelte Produkte. In mehreren Lehrerzimmern wird fair gehandelter Kaffee gekocht, im Albertus-Magnus-Gymnasium verkaufen Schülerinnen fair gehandelte Schokolade, um Elternsprechtage zu versüßen. Vereine wie Frauen helfen Frauen beim Café Pütt, Treffpunkt Courage, Mütterzentrum oder DLRG verkaufen „faire” Getränke. 

 

 

03.05.2017 in Sport

Unterstützung für Rot-Weiss Vellern e.V.

 

Nachbarschaft spendet Erlös des Straßenfestes

Zum vierten Mal feierten die Anwohner der Kreuzung Soestweg, Lübecker Straße und Augustin-Wibbelt-Straße im Herbst des letzten Jahres ihr Straßenfest. Bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Getränken feierten Jung und Alt, aber auch jüngst Hinzugezogene und Alteingesessene bis tief in die Nacht, und das mitten auf der Kreuzung, die für diese Zeit gesperrt wurde. Und allen war klar, der Erlös soll für eine Einrichtung gespendet werden, die sich vor allem der Jugend- und der Sportförderung widmet. Und da lag es nahe dem Sportverein Rot-Weiss Vellern die eingenommenen 200 Euro zu spenden, denn der Vereinskassierer ist einer der Nachbarn, Hubert Stövesand. Damit will die Nachbarschaft die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit des Vereins unterstützen

 

28.04.2017 in Soziales

Gespräch mit dem Aktiva-Pflegezentrum Beckum

 

Dokumentation sollte einfacher sein

Der Pflegesektor in NRW leistet viel und bekommt wenig – so ist das Stimmungsbild. Daran soll dringend etwas getan werden. SPD-Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass hat daher das Gespräch mit dem Aktiva-Pflegezentrum in Beckum gesucht. Geschäftsführer Volker Drews und Leiter Martin Klein zeigten der Abgeordneten und dem ebenfalls anwesenden stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Grothues auf, welche Punkte verbesserungsfähig sind.

Nach einem Rundgang durch das Pflegezentrum in der Annastraße sprach Martin Klein direkt an, was ihm auf der Seele brennt. „Bei der Generalausbildung stellen sich viele Fragen, was passiert dann mit der normalen Pflegeausbildung?“ wollte er wissen. Volker Drews merkte an, dass die Belastung der Pflegekräfte enorm ist. Seine Personalsituation sei aktuell gut, weil er eine seiner Einrichtungen geschlossen habe und diese Kräfte jetzt hier im Wohnheim einsetzen kann. „Aber gute Kräfte für die ambulante Pflege zu finden, ist schwierig.“

 

Aktuelle-Artikel