Fairtrade-Stadt: Antrag auf dem Weg

Veröffentlicht am 05.05.2017 in Gesellschaft

Antje Ruhmann und Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann bei der Antragsunterzeichnung. Dahinter stehen im doppelten Wortsinn auch Dr. Rudolf Grothues (SPD), Annegret Kortmöller (Eine-Welt-Gruppe Beckum \"AGEW\"), Marion Matuszek (Stadt Beckum) und Angelika Grüttner-Lütke (Bündnis 90/Die Grünen). (Foto: Stadt Beckum)

Beckum erfüllt offenbar die vorgegebenen Standards, um in den Kreis der sogenannten „Fairtrade-Towns” aufgenommen zu werden. Das hatte eine Umfrage ergeben. Der Antrag wurde jetzt unterzeichnet.

Die Vorsitzende der Beckumer Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt” Antje Ruhmann und Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann haben die Bewerbung unterschrieben und auf den Weg gebracht. Wenn alles gut geht, darf sich die Stadt Beckum bald offiziell „Fairtrade-Town” nennen.

Zuvor hatte die Stadt Beckum eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Das erfreuliche Ergebnis: Mehr als 4 Gastronomiebetriebe bieten Kaffee, Tee, Orangensaft oder Wein aus fairem Handel an. Mehr als  8 Einzelhandelsgeschäfte haben mindestens 2 fair gehandelte Produkte in ihrem Sortiment.

Vielfältige faire Produkte in Kirchen, Schulen und Vereinen
Darüber hinaus gibt es ehrenamtliche Projekte, die sich um die Vermarktung und Verbreitung fair gehandelter Produkte drehen: So verkauft die Eine-Welt-Gruppe im Pfarrheim St. Stephanus jeden Samstag Produkte aus anderen Kontinenten, von denen die Produzenten unmittelbar und besser profitieren. Auch andere Kirchengemeinden nutzen und verkaufen fair gehandelte Produkte. In mehreren Lehrerzimmern wird fair gehandelter Kaffee gekocht, im Albertus-Magnus-Gymnasium verkaufen Schülerinnen fair gehandelte Schokolade, um Elternsprechtage zu versüßen. Vereine wie Frauen helfen Frauen beim Café Pütt, Treffpunkt Courage, Mütterzentrum oder DLRG verkaufen „faire” Getränke. 

 

Fair gehandelter Kaffee bei vielen Institutionen
Bei der Stadt Beckum, der Energieversorgung Beckum, der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf und der Wasserversorgung Beckum dampft Faires aus der Kaffee- oder Teetasse. Bei so viel Engagement hofft die Steuerungsgruppe Beckum, dass die Kampagne Fairtrade Towns Deutschland die Kriterien als erfüllt ansieht und die Stadt Beckum als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet wird.

Ansprechpartnerin bei der Stadt Beckum ist Marion Matuszek, fairtrade-stadt@beckum.de'; return false;" style="color: rgb(219, 0, 47); box-sizing: border-box; text-decoration: none;" target="_blank">fairtrade-stadt@beckum.de. Am 16. Februar diesen Jahres hatte sich die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Beckum gegründet. Seit dem 4. April ist Antje Ruhmann deren Vorsitzende.

(Text und Foto: Pressestelle der Stadt Beckum)

 
 

Aktuelle-Artikel